Kategorie Archive: Apps & Spiele

Rezension: Binaris 1001

Guten Morgen,

Gestern erst fertig geschrieben. Ich komme aktuell nicht so zum Vorplanen wie ich es mir wünsche, aber es kann nur besser werden. Heute steht noch ein Friseur-Besuch an, ich seh ja aus wie ein Besen auf dem Kopf ^^ Nun gibts aber erstmal eine Rezension zu einem Spiel für euch:

Kurzbeschreibung aus dem Playstore
Binaris 1001 – auch als „Tohu wa Vohu“ oder „Binero“ bekannt – ist ein logisches Rätsel -Spiel auf einem quadratischen Gitter gespielt.Das Ziel des Binaris 1001 ist, im Raster mit den Nummern 0 und 1 nach der folgenden einfachen Regeln auszufüllen:
– es können höchstens zwei 0en oder 1en nebeneinander sein. (zum Beispiel 00 ist OK, aber 111 nicht. 010 oder 101 sind prima!)
– in jeder Zeile und Spalte sollte eine gleiche Anzahl von Einsen und Nullen enthalten sein. (z. B. wenn das Raster 6 x 6 ist, dann eine Zeile oder Spalte darf nicht mehr als drei 0en und drei 1s enthalten)
– beliebige zwei Zeilen können nicht identisch sein, ebenso können zwei Spalten nicht gleich sein.

Rezension: Loop Habit Tracker

Guten Morgen,

pünktlich vorgeplant und nun da, damit ihr es lesen könnt, meine aktuelle Rezension. Auch hier habe ich einige Anpassungen vorgenommen und ich hoffe es gefällt euch.

Kurzbeschreibung aus dem Playstore
Loop hilft dir gute Gewohnheiten anzunehmen und deine langfristigen Ziele zu erreichen. Detailierte Statistiken zeigen dir, wie du dich entwickelt hast. Es ist ohne Werbung und Open Source.

Martin hat angespielt: SquareStack -Casual Revolution

Square Stack ist ein Gelegenheitsspiel von Made in Future. Ich habe es vor kurzem im Playstore entdeckt und ausprobiert.

Es handelt sich um ein Puzzle-Spiel. Wenn man es sehr allgemein fasst könnte man sagen es geht in Richtung Tetris und trotzdem ist es doch wieder ganz anders.

Details
Logo Spiel
Geräte Zuk Z1
Genre Gelegenheitsspiele
Art Puzzlespiel
Entwickler Made in Future
System Android ab 2.3
Preis kostenlos – mit In-App-Käufen

Ihr habt auf einem Berg ein weißes Gebäude als Sockel. (Siehe auch Logo des Spiels im Kasten)

Eure Aufgabe besteht nun darin aus den 3 vorgegebenen Blöcken einen auszuwählen und auf der quadratischen Fläche zu platzieren. Das geht solange bis die Fläche voll ist oder keiner der Blöcke mehr passt.

Dann zieht sich der Sockel hoch und die 2. Runde beginnt. Die Besonderheit: Flächen die ihr in der vorherigen Runde nicht füllen konntet, fehlen dann bei dem neuen Sockel auch, sodass ihr um Löcher herumbauen müsst.

So wird im Normalfall mit jeder Runde der Platz weniger. Ziel ist es nun also so viele Runden wie möglich zu überstehen.

Schafft ihr es aber in einer Runde den kompletten Sockel auszufüllen, so wird in der darauffolgenden Runde der ganze Sockel verfügbar wie in Runde 1 also alle Löcher aufgefüllt!

Das Spiel selbst hat mir viel Freude bereitet. Es ist ein Spiel für zwischendrin, wenn man mal warten muss oder im Bus bzw. der Bahn sitzt. Vor allem das simple Spielprinzip hat mir gefallen und der Wunsch den eigenen Highscore zu knacken.

Die Steuerung ist total intuitiv. Ihr wählt den Block aus und zieht ihn auf den Platz, dann einfach Finger weg vom Touchscreen.

Die Grafik gefällt mir. Simpel gemacht aber ansprechend. Das Ganze ist ziemlich bunt, was sicherlich Geschmackssache ist, mir hats gefallen.

Das Spiel ist kostenlos. Das der Entwickler gerne Geld verdienen möchte sehe ich ein. Aber 2 Werbeeinblendungen vor jedem Spiel und danach dann auch noch 1 Einblendung finde ich bisschen viel. Zumindest lässt sich die Werbung gut wegklicken. Auch wenn manche Videos 30 Sekunden laufen bis man das X sieht.

In-App-Käufe sind vorhanden. Soweit ich sehen konnte kosten alle 3,99 $ . Das sind dann vorrangig neue Themes für das Spiel. Da sollte jeder selbst entscheiden ob es ihm das Wert ist. Außerdem könnt ihr für den gleichen Betrag auch die Werbung abschalten und generelle Speicherpunkte nutzen. Sonst geht es nur auf bestimmten Ebenen.

upFazit: Trotz aufdringlicher Werbung und den recht teuren In-App-Käufen gebe ich den Daumen hoch. Das Spielprinzip hat mir sehr gut gefallen und für zwischendrin kann man mit Werbung leben und die Käufe sind ja freiwillig.

Martin hat angespielt: Zombies Castaway

Zombies Castaway ist eine Farm-Simulation der etwas anderen Art.

Statt um Menschen geht es hier darum Zombies die Arbeit machen zu lassen und nebenbei wohl die große Liebe zu finden. Ob das alles Spaß macht, schauen wir uns an.

Details
Logo Spiel
Geräte Sony Xperia Z3 Compact Tablet
Genre Simulation
Art Farmspiel
Entwickler VIZOR APPS
System Android ab 4.0.3
Preis kostenlos – mit In-App-Käufen

Farm-Spiele gibt es viele, keine Frage. Dieses Spiel zeigt sich von einer anderen Seite. Statt auf den typischen Inhalt von Tieren und den Verkauf von Waren zu setzen sieht es hier anders aus.

Ihr habt eine ziemlich überwucherte Insel. Diese müsst ihr freiräumen. Dann schaltet ihr dadurch Felder gewisse Gebäude frei, die ihr dann bepflanzen könnt, bzw. die Gebäude aufbauen.

Hier ist aber schon der erste Knackpunkt. Es geht fast ausschließlich um das Insel freiräumen. Das wird sehr schnell monton und langweilig. Auch die Tatsache das die Gegenstände zum Freiräumen schon zu Beginn Mangelware sind, hilft da nicht unbedingt weiter.

Das bepflanzen der Felder finde ich viel zu sehr in die Länge gezogen, wodurch noch mehr der Effekt entsteht, dass einem alles unheimlich träge vorkommt.

Auch der Ausbau der Gebäude geht so gar nicht voran. Die Sachen die man braucht sind extrem schwer zu finden oder gegen Bares zu kaufen.

Okay direkte Werbung zu den In-App-Käufen sind mir nicht aufgefallen. Aber wenn ich schon zu Beginn nichts finde für den Ausbau und letztendlich was kaufen soll, dann ist es aus meiner Sicht nicht durchdacht.

Optisch wirkt das Spiel schon niedlich. Die Zombies wirken nicht grausig oder so, sondern eher knuffig.

downFazit: Die Idee hinter dem Spiel ist schön. Aber die zu langen Wartezeiten und das ständige Fehlen von Rohstoffen bereits in der ersten halben Stunde gehen gar nicht. Da fragt man sich dann schon, wie das nach 40-50 Stunden Spielzeit abläuft. Ich kann es leider nicht empfehlen.

Martin hat angespielt: Tesla Tubes

Tesla Tubes ist ein Puzzle-Spiel von Kiloo.

Es ist von der Grund-Idee her mit anderen Spielen recht ähnlich. Ihr habt eine Fläche. An einigen Stellen habt ihr hier Batterien. Immer 2 davon in einer Farbe. Es gilt nun die jeweils gleichen Batterien zu verbinden durch Röhren (also die Tubes) und das so, dass alle Felder belegt sind.

Details
Logo Spiel
Geräte Sony Xperia Z3 Compact Tablet
Genre Geduldsspiel
Art Puzzle-Spiel
Entwickler Kiloo
System Android ab 4.0.3
Preis kostenlos – mit In-App-Käufen

Okay die Spiele nach solchem Prinzip gibt es zu hauf. Sei es als Klempner (Röhren verlegen) oder man verlegt Schienen damit die Züge fahren können. Was also macht Tesla Tubes anders bzw. besser oder schlechter.

Was ich schön finde, ist die Optik. Klar man muss dieses quietschebunte mögen, mir gefällt es aber gut, es wirkt wie gute Laune.

Auch finde ich es gut das der Einstieg nicht zu schwer ist. Manche Spiele fangen ja mit einem recht hohen Schwierigkeitsgrad an, hier ist das nicht so. Das gefällt mir.

Die Steuerung funktioniert ohne Probleme und auch wenn es kaum wirkliche Besonderheiten bei dem Spiel selbst gibt macht es doch Spaß.

Die In-App-Käufe finde ich recht dezent. Konkret aufgefallen sind sie mir nicht. Das finde ich vor allem gut, weil man das Spiel aufgrund des Schwierigkeitsgrades und der Optik auch gut für Kinder nutzen kann. Da wären dann aufdringliche Kauf-Hinweise nicht gut.

Das Spiel lief auf meinem Z3 Compact Tablet ohne Probleme und Ruckler. Auch wurde das Gerät nicht übermäßig heiß. Wenn man spielt verbraucht man zwar Akku – ganz klar, aber der Akku wird nicht übermäßig schnell leer.

upFazit: Ein tolles Puzzle-Spiel, das aus meiner Sicht auch für Kinder gut geeignet ist. Der Schwierigkeitsgrad beginnt leicht und steigert sich langsam, jedoch muss man mit der Zeit doch mehrfach probieren, bis man die Wege raus hat.

Martin hat angespielt: Egg Inc.

Bei Egg Inc. handelt es sich um eine Simulation im Bereich Bauernhof. Allerdings doch deutlich anders als die typischen Vertreter.

Aber was ist anders. Statt eine bunte Farm mit Pflanzen und verschiedenen Tieren zu gründen und aufzubauen, kümmert ihr euch bei Egg Inc. wie der Name es vermuten lässt, ausschließlich um Hühner.

Details
Logo Spiel
Geräte Sony Xperia Z3 Compact Tablet
Genre Simulation
Art Farmspiel
Entwickler Auxbrain Inc.
System Android ab 4.0
Preis kostenlos – mit In-App-Käufen

Die Idee ist an sich nicht verkehrt. Aber kann das Spielprinzip langfristig Spaß machen?

Ich habe mich nun ca. 50 Stunden mit dem Spiel befasst. Leider konnte es mich aber langfristig nicht so fesseln, wie andere Spiele das geschafft haben.

Recht schnell wird das ganze enorm monton. Während man bei anderen Farmspielen die Abwechslung hat zwischen Füttern, anbauen und produzieren, so produziert man hier quasi nur eins: Hühner.

Ihr habt eine Schaltfläche, diese drückt ihr kurz und ein Huhn wandert in den freien Stall. Nun heißt es schnell und wenn möglich mit mehreren Fingern klicken um die Hühner in die Ställe zu bringen.

Und das ist quasi eure Hauptaufgabe, denn sobald der Balken im oberen Bereich leer ist müsst ihr warten und sobald er sich wieder füllt, könnt ihr wieder Hühner in den Stall schicken.

Man kann zwar die Ställe ausbauen, sowie auch die Autos, die die Eier dann zum Verkaufen wegfahren, jedoch muss man dort ewig warten, bis das notwendige Geld beisammen ist, was den Spielverlauf enorm verzögert. Irgendwann kann man dann ein Eier-Upgrade machen und freut sich, bis zu dem Moment an dem man dann merkt, man fängt von vorne an mit einer neuen Farm.

Die Grafik finde ich persönlich auch nicht das gelbe vom Ei. Während viele Farmspiele ja auf niedliche Grafik setzen, um die Leute anzusprechen, wirkt Egg Inc. auf mich sehr steril und neutral, sodass man auch nicht gerne auf seiner Farm verweilt und einfach guckt was dort passiert.

downFazit: Ein sehr eintöniges und dadurch für mich langweiliges Spiel ohne Abwechslung. Die Grafik gefällt mir persönlich nicht und das man nach einer Verbesserung der Eierqualität von vorne anfängt, finde ich nicht gut gelöst. spätestens nach dem 2. Upgrade hat man keine Lust mehr schon wieder von vorne anzufangen.

Martin hat angespielt: Cultures Online Heroes

Cultures Online Heroes (kurz CO) ist ein Browsergame des Entwicklers Funatics.

Gespielt werden kann es auf jedem Browser der über Flash verfügt. Nicht empfehlen kann ich jedoch das Spielen auf Android-Tablets denn das Spiel ist definitiv nicht für die Touchsteuerung optimiert.

Details
Geräte Windows-PC bzw. Windows-Laptop
Genre Simulation
Art Browsergame
Entwickler Funatics
System Browser mit Flash
Preis kostenlos – mit In-App-Käufen

Worum geht es bei Cultures Online? Ihr beginnt als Wikinger oder Asiat mit einem einzelnen Helden, eurem Haupthelden.

Ziel ist es diesen Helden auf Abenteuer zu schicken, dem sogenannten Segeln, und dabei Erfahrungspunkte zu sammeln. Mit diesen steigt euer Held im Level auf. Zu Beginn sehr schnell, mit der Zeit – wie üblich bei kostenlosen Spielen – immer langsamer.

Während ihr eure Reiselust absegelt, denn die Zeit für Abenteuer ist im Normalfall auf 100 Minuten pro Tag begrenzt, baut ihr parallel dazu auch euer Dorf auf. Das sorgt für Ressourcen die ihr dann in den weiteren Ausbau steckt oder umwandelt in Siegel um weitere Gegenden zu erkunden und mehr Erfahrungspunkte zu sammeln.

Aber ihr erhöht bei eurem  Helden bzw. später bis zu 6 Nebenhelden, nicht nur den Level sondern stattet sie auch mit passender Rüstung aus, die ihr auf euren Segel-Abenteuern findet bzw. beim Händler kaufen könnt. Je besser die Rüstung, desto stärker eure Helden.

Auch ein Gildensystem gibt es, hier nennt es sich jedoch Stamm. Die Stämme kämpfen gegeneinander und erhalten, wenn sie in der Rangliste sogar ganz weit oben stehen die Ingame-Währung (Runen) gratis.

Mir macht das Spiel auch nach nun fast 4 Jahren immer noch Spaß. Erstmal ist die zeitliche Begrenzung auf 100 Minuten täglich sehr praktisch. Allerdings habe ich auch das Glück in einem wirklich tollen Stamm zu sein.

Außerdem gibt es immer mal wieder tolle Events. Da wäre das wiederkehrende Ying-Yang-Event, bei dem man besondere Rüstungsgegenstände finden kann. Aber auch Events mit mehr Reiselust, mehr Erfahrung pro Reise und einigem mehr.

Ich denke man merkt, dass ich von diesem Browsergame sehr begeistert bin. Trotzdem ist nicht alles Gold was glänzt. So auch hier. Leider gibt es bei Events immer wieder mal technische Probleme. Klar das kann vorkommen, jedoch ist die Kommunikation zu den Spielern nicht unbedingt die beste. Teils wartet man Stunden bis im Forum oder an anderer Stelle überhaupt mal eine Information kommt, was los ist.

Ansonsten macht das Spiel aber viel Spaß. Ich kann eigentlich jedem nur empfehlen sich mal anzumelden und es auszuprobieren, denn auch ohne Echtgeldeinsatz kann man hier vorwärts kommen.

upFazit: Bis auf die Kommunikationsprobleme zwischen Spielern und Entwicklern kann ich von einem guten Spiel sprechen. Mir macht es schon etliche Jahre Spaß und das wird wohl auch so bleiben.

Martin hat ausprobiert: aCalendar

aCalendar ist eine Kalender-App aus dem PlayStore von Google.

Nun gut, diese Apps gibt es ja wirklich in einer richtig großen Zahl, was also macht diese App anders bzw. besser als andere Kalender und auch als der Google-Kalender? Und lohnt sich der Kauf von In-App-Erweiterungen?

Details
Logo App
Geräte Sony Xperia Z

Zuk Z1

Sony Xperia Z3 Compact Tablet

Genre Effizenz
Art Kalender
Entwickler Tapir Apps GmbH
System variiert
Preis kostenlos – mit In-App-Käufen

Fangen wir klein an. Die Einrichtung ist total einfach. Wer einen Google-Kalender hat und nutzt braucht überhaupt nichts machen, denn es ist alles schon eingestellt sobald ihr die App startet – finde ich gut.

Lokale Kalender sollen ebenfalls unterstützt werden, habe ich jetzt nicht ausprobiert, da ich diese Funktion nicht benötige, ich synchronisiere meine Kalender lieber, damit ich auf allen Geräten den gleichen Stand habe.

Optisch gesehen ist es halt ein Kalender. Ich finde da kann man eigentlich nichts verkehrt machen. Mir gefällt es sehr gut und ich finde alles übersichtlich dargestellt.

Das gilt auch für die Widgets. Ich habe mich dort für die Agenda entschieden, die nacheinander meine kommenden Termine auflistet. Eine Sache finde ich dabei sehr gut gelöst: Bei wiederkehrenden Terminen ist ein kleiner Kreis samt Buchstabe zu sehen, entweder w für wöchentlich, m für monatlich oder y für jährlich. Dadurch weiß man bei solchen Terminen sofort das er wiederkehrt und wie oft. Es ist nichts besonderes aber ich finde die Idee toll und sie hat für mich auf jeden Fall einen Mehrwert.

Auch das andere Widget bei dem man die gesamte Woche sieht und dort die jeweiligen Termine eingetragen sind hat mir gut gefallen, für das Smartphone fand ich es aber doch recht klein, das ist eher was fürs Tablet. Aber dort kommt dieses Widget echt gut zur Geltung.

Kommen wir zu den In-App-Käufen. Ich bin nicht unbedingt ein Freund davon, aber eine Erweiterung habe ich mir hier gekauft, nämlich die Werbefreiheit. Auch wenn es absolut nicht nötig gewesen wäre, denn die Werbung ist so dezent, dass sie kaum auffällt, aber ich wollte den Entwicklern hier einfach auch zeigen – toll gemacht. Und auch deshalb weil man mit dem In-App-Kauf auch noch Gutes tut. Denn 10 % der Einnahmen werden zum Schutz des Bergtapirs und seiner Heimat dem Regenwald gespendet. Das finde ich so klasse, da gibt man doch gerne mal Geld für den In-App-Kauf aus.

upFazit: Wir haben hier eine tolle Kalender-App. Bereits in der kostenlosen Version ist sie sehr gut. Man kann einiges einstellen, aber selbst mit den Basis-Einstellungen nach der Installation ist schon alles lauffähig. Die Widgets sind übersichtlich und hübsch. Die App selbst ebenfalls. Die Idee einen Teil der Einnahmen zu spenden finde ich sehr gut. Da gibt man gerne Geld aus, auch um die Entwickler zu unterstützen. Für mich aktuell der beste Kalender im PlayStore.

Martin hat ausprobiert: Google Umfrage-App

Die Google Umfrage-App ist, wie man am Namen erkennen kann, eine Umfrage-App

Ob man das nun wirklich Umfragen nennen kann, darüber kann man streiten, denn oft braucht man zur Beantwortung keine 2 Minuten. Aber was tut man nicht alles für eine kleine Belohnung.

Details
Logo App
Geräte Sony Xperia Z
Genre Tools
Art Umfragen
Entwickler Google Inc.
System Android ab 4.0
Preis kostenlos

Vor längerer Zeit hatte ich ja die App Appinio hier vorgestellt, die damals ein ähnliches Konzept hatte und man die gesammelten Euros in Gutscheine umwandeln konnte. Da sich bei der App vieles aber zum negativen gewandelt hatte, suchte ich nach einer Alternative und fand diese in Google Umfrage-App.

Hier gibt es unregelmäßig kurze Umfragen. Bei mir beschränken diese sich fast ausschließlich darauf, ob und wo ich einkaufen war. Teils auch wann und wie es mir dort gefallen hat. Großartig anderen Themen tauchen kaum auf. Man muss also selbst entscheiden ob man Google Einblick in seine Einkaufsgewohnheiten gibt. Mich persönlich stört es nicht.

Es läuft bei diesen Umfragen so ab, dass man zuerst gefragt wird, ob man teilnehmen möchte. Bei Bestätigung zeigt er mir dann immer 5 Läden an und fragt, ob ich dort in letzter Zeit einkaufen war. Diese wählt man dann aus und drückt weiter. Nun ist es entweder schon vorbei oder er pickt sich ein Geschäft raus, bei dem er Zeitpunkt des letzten Einkaufs wissen möchte, sowie die Kundenzufriedenheit nach Sternen.

So und das wars. Dafür kriegt ihr dann Cent-Beträge gutgeschrieben. Diese sammelt ihr und könnt diese im gesamten Play Store verwenden. Apps, Bücher, Musik oder In-App-Käufe. Alles ist möglich.

Ich nutze die App etwa 1 Jahr jetzt und habe durch solche kurzen Aussagen schon ca. 15-20 Euro zusammenbekommen.

Sicherlich werden einige sich jetzt über Datenschutz usw. beklagen, aber es wird ja keiner gezwungen die App zu nutzen und ich werde ja sogar für die Angaben entschädigt. Insgesamt ist das Konzept stimmig und die Umfragen brauchen sehr wenig Zeit und teilweise kriegt man für 3 Antworten über 30 Cent gutgeschrieben was ich bei der simplen Fragestellung sehr angemessen finde.

Sobald eine Umfrage erscheint gibt Google per Push-Nachricht dezent Bescheid. Ab dann habt ihr 24 Stunden Zeit die Umfrage zu beantworten.

upFazit: Eine gelungene Umfrage-App. Das Guthaben kann jederzeit im Playstore ausgegeben werden. Wer sich gerne Apps kaufen würde, aber kein Geld ausgeben will kann es so auch schaffen.

Martin hat angespielt: Sky Garden – Farm in Paradise

Sky Garden möchte ein Farmspiel sein und sich durch einige Dinge von der Masse abheben.

Statt Felder habt ihr hier Blumentöpfe, die ihr bepflanzt und in denen dann eure Pflanzen wachsen.

Details
Logo Spiel
Geräte Sony Xperia Z3 Compact Tablet
Genre Simulation
Art Farmspiel
Entwickler VNG Game Studios
System Android ab 2.3
Preis kostenlos – mit In-App-Käufen

Ich gebe zu, ich habe dem Spiel ca. 4 Stunden geschenkt, dann habe ich es wieder deinstalliert.

Woran lags? Da gab es mehrere Punkte.

Dass das Spiel nur in Englisch ist, kann ich noch verschmerzen. Da es kaum Handlung gab.

Da störte mich schon eher der völlig überladene Bildschirm. Es wirkte auf mich total unübersichtlich, eng und gedrängt. Als ob man auf Druck immer mehr reinquetschen musste.

Auch wenn die Idee optisch niedlich und ansprechend war, so konnte man sich kaum auf das Spiel selbst konzentrieren.

Auch vermute ich sehr stark das hier sehr fix der Frust beim Spielen aufkommen wird, denn wenn ich die ersten 7 Level innerhalb einer halben Stunde bekomme, dann wird es meistens im Verlauf sehr langatmig.

Was mir ebenfalls aufgefallen ist: Selbst auf meinem doch halbwegs aktuellen Tablet mit guter Power wirkte das Spiel sehr stockend teilweise. Ich hatte das Gefühl der Prozessor hatte dolle zu tun. Das kenne ich von anderen Farmspielen wie Hay Day so gar nicht. Selbst dort, wo ich im späteren Verlauf viel parallel laufen lasse hatte ich solche Hacker nicht.

downFazit: Das Spiel ist von der Idee eigentlich sehr gut, die Umsetzung konnte mich aber absolut nicht begeistern. Auf Smartphones ist es, denke ich mal, kaum spielbar, auf Tablets geht es, aber es stockte bei mir. Ich kanns nicht empfehlen.

%d Bloggern gefällt das: