Martin hat nochmal gelesen: Verblendung von Stieg Larsson

Inhalt laut Buchrücken:
Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zu Tage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

Details
29
Seiten 688
Genre Thriller
Art Taschenbuch
Verlag Heyne
ISBN 9783453432451
Preis 9,95 €

Dieses Buch habe ich nun bereits zum 4. oder 5. Mal gelesen. Ob es mich trotzdem erneut überzeugen konnte wollen wir mal klären.

Es geht um die verschwundene Harriet Vanger. Was geschah mit ihr? Ist sie abgehauen von zu Hause, wurde sie entführt oder gar ermordet. Es gibt keine Leiche und somit weiß niemand was mit ihr geschehen ist. Wie Stieg Larsson die Ermittlungen von Blomkvist und Salander beschreibt ist einzigartig. Trotzdem die Ermittler im Trüben fischen und häufig in Sackgassen landen wird es nie langweilig.

Spannung pur. Mehr bräuchte man eigentlich nicht zu schreiben. Ständig passieren unerwartete Handlungen, tauchen Überraschungen auf und so weiter. Einfach genial wie der Autor mit der Spannung spielt, sie erhöht, leicht absenkt, aber niemals ganz verschwinden lässt.

Es fesselt. Ja selbst nachdem ich es so oft gelesen habe, fesselt dieser Thriller. Und auch jetzt habe ich neue Kleinigkeiten entdeckt, die mir bisher entgangen sind. Das macht ein gutes Buch für mich aus. Total super!

Der Detailgrad ist super gelöst. Personen die eine wichtige Rolle spielen, sind extrem detailliert. Nebenpersonen nur ansatzweise dargestellt. So bleibt die Übersicht gewahrt und man weiß direkt, wen man länger im Blick haben muss. Auch die Handlungsorte sind mit Liebe zum Detail dargestellt. Kopfkino ist hier garantiert.

Das Ende kam extrem überraschend. Denn wenn man sich ganz auf die Geschichte einlässt, rechnet man nicht mit diesem Ende. Und irgendwie hat es mich selbst diesmal wieder erstaunt, welchen Weg Stieg Larsson gewählt hat. Unglaublich.

Das Buch ist gut aufgebaut. Die Kapitel sind etwas länger, aber durch viele Absätze sehr gut aufgeteilt, sodass man gut auch innerhalb des Kapitels aufhören kann zu lesen – falls man diesen Wunsch hegen sollte. Die Schriftgröße geht in Ordnung. Der Schreibstil ist einmalig gut. Flüssig, leicht und unbeschwert und dabei sehr spannend.

Das Cover ist für mich nicht schlüssig zum Buch. Oder ich übersehe was. Die Seiten sind relativ dünn bei meiner Ausgabe. Das mag der Dicke des Buches geschuldet sein, aber etwas dicker wäre mir lieber gewesen, da solch dünne Seiten schnell reißen können, auch wenn man aufpasst.

upFazit: Ein einmalig guter Thriller. Überraschende Wendungen, Spannung pur und eine super Story. Was will man als Leser mehr?

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: