Martin hat nochmal gelesen: Mordsfreunde von Nele Neuhaus

Schönen guten Morgen an diesem Donnerstag. Hier siehts grau aus. Ich kriegs heute nicht auf die Reihe mich zu konzentrieren, mal sehen was der Tag da bringen wird. Aber es wird schon werden. Kaffee steht bereit, mein Buch liegt neben mir und nun mal schauen ob ich begreife was ich lese ^^ Für euch heute meine Meinung zu einem Buch:

Inhalt laut Buchrücken:
Ein Tierpfleger des Opel-Zoos im Taunus macht eine grausige Entdeckung: Im Elefantengehege liegt eine menschliche Hand. Die dazugehörige Leiche finden Kommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff von der Hofheimer Kripo in einer frischgemähten Wiese gegenüber die dem Zoogelände. Der Tote war ein Lehrer und vehementer Umweltschützer, der wegen seines Charismas von vielen Schülern glühend verehrt wurde – und von einigen Einwohnern der Stadt ebenso sehr gehasst. Doch liegt hier das Motiv für einen Mord?

Details
63
Seiten 400
Genre Krimi
Art Taschenbuch
Verlag List
ISBN 978-3-548-60886-0
Preis 8,95 €
Erst-VÖ 03.04.2009
Lese-Zeitraum 15.09.-19.09.16

Auch den 2. Band von Nele Neuhaus‘ Reihe um Bodenstein und Kirchhoff habe ich nochmals gelesen. .

Ein ziemlich unsympathischer Kerl wird tot beim Zoo aufgefunden. Wer kommt als Täter in Frage? Eigentlich fast jeder. Denn dieser Mensch war extrem schwierig und kompliziert.

Diese Basis sorgte für ein spannendes Buch. Es war ein ziemlich chaotisches Unterfangen sich hier auf einen Täter festzulegen. Für mich hatte jeder ein Motiv. Doch wer war es? Man rätselt und rätselt. Aber es macht Spaß und vor allem kann man so gut verstehen, wie es den beiden Kommissaren geht.

Die Spannung blieb dabei konstant hoch. Es gab keine langweiligen Phasen. Das bin ich von den Büchern gewohnt und es zeigte sich auch beim Re-Read, dass es fesselt.

Die beiden Hauptcharaktere Pia und Oliver sind sehr sympathisch. Das hat sich auch nicht in Band 2 geändert. Man merkt aber hier bereits, wie sich beide weiterentwickeln. Das finde ich toll, denn nichts ist schlimmer als Charaktere die während einer Buch-Reihe konstant bleiben. Hier ist es realitätsnah, denn sie entwickeln sich weiter, das gefällt mir sehr.

Auch bei diesem Buch hat es mir gut gefallen, wie die Autorin die Umgebungen und Handlungsorte dargestellt hat. Alles wirkte so herrlich real und man tauchte richtig gut ein ins Buch.

Das Ende war genial. Ich schrieb ja bereits, dass man enorm viele Verdächtige mit vielen Motiven hatte. Aber was letztendlich als Lösung herauskam, war so nicht abzuschätzen. Ich war einfach nur begeistert, welche Wendungen der gesamte Fall zum Schluss noch nahm.

Das Buch besteht aus großen Kapiteln. Jedes davon behandelt einen Tag. Diese Kapitel unterteilt Nele Neuhaus dann in Absätze. Man kann somit immer gut pausieren, was man aber eher selten möchte, da die Handlung zu spannend ist. Bei der mir vorliegenden Ausgabe war die Schriftgröße sehr gut und angenehm für die Augen – für Viel-Leser also optimal. Der Schreibstil war genauso gut, wie in Band 1. Flüssig und sehr gut zu lesen.

Das Cover wirkt sehr bedrohlich, dieser Zaunteil könnte vom Opel-Zoo stammen. Auf mich wirkt es stimmig. Das dicke und angerauhte Papier hat mir gut gefallen und entsprach dem, was ich als gute Qualität empfinde.

upFazit: Auch Band 2 konnte mich vollends mit seiner Handlung, Spannung und dem wirklich genialen Ende überzeugen.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: