Martin hat gelesen: Evolution – Die Stadt der Überlebenden von Thomas Thiemeyer

So da bin ich für heute. Vielen Dank für eure vielen tollen Montagsstarter und auch für die lieben Kommentare zu dem Lace-Tuch gestern.

Die liebe Katrin hatte mich darauf hingewiesen, dass die Bilder nicht vergrößert werden. Habe deshalb fix geschaut und konnte es für dieses Bild ändern. Vielleicht werde ich langfristig alle Beiträge ändern, mal schauen.

Nun gibt es aber erstmal eine Meinung zu einem Buch:

Inhalt laut Buchrücken:
Eine Gruppe von Austauschschülern muss auf dem Weg in die USA notlanden. Als Jem und Lucie die Landebahn des Denver Airports betreten, ist die Welt plötzlich nicht mehr, wie sie war: Der Asphalt überwuchert, das Terminal menschenverlassen, lauern überall Gefahren. Vor allem Tiere haben es auf die Neuankömmlinge abgesehen. Was ist bloß geschehen? Auf der Suche nach Antworten erfahren die Jugendlichen von ein paar letzten Überlebenden in einer verschollenen Stadt. DOch wie sollen sie die erreichen, wenn die ganmze Erde sich gegen sie verschworen hat? Ein atemberaubender Wettlauf beginnt – denn überleben können nur die Stärksten.

Details
Seiten 360
Genre Dystopie
Art gebundene Ausgabe
Verlag Arena
ISBN 978-3401601670
Preis 16,99 €
Erst-VÖ 01.07.2016
Lese-Zeitraum 16.01.-18.01.17

Der 1. Band der Evolution-Reihe von Thomas Thiemeyer.

Sie fliegen los zu einem Schüleraustausch. Doch sie landen in einer Welt, die so anders ist als unsere. Was ist passiert? Was ist aus den Menschen geworden? Denn alles scheint verlassen und von der Natur und den Tieren zurückerobert. Lucie und Jem machen sich auf die Suche nach Antworten und erfahren unglaubliche Dinge.

Dies ist ja der Start der Trilogie. Es geht spannend los. Der Flug, die Turbulenzen, die Notlandung. Und dann diese völlig veränderte Welt. Es geht Schlag auf Schlag und man kommt kaum zum Durchatmen. Das Buch lässt einen einfach nicht los, denn man fiebert mit und möchte auch wissen: Wieso sieht die Welt so aus, wie sie aussieht. Was ist geschehen?

Jem war mir sofort sympathisch als Charakter. Er hat zwar so seine Ecken und Kanten, aber das kam bei mir an. Lucie wirkt auf mich etwas seltsam. Ich hatte zu Beginn gewisse Probleme mit ihr. Ihre ganze Art über Farben zu reden wirkt schon etwas schrullig. Aber gut, ich vermute sehr stark, dass es im Verlauf noch von Nutzen sein wird. Abwarten heißt es hier. Die anderen Jugendlichen werden nicht so detailliert beschrieben, man merkt das Jem und Lucie die Hauptpersonen sind, trotzdem kann man sich gut eine Meinung bilden. Ob diese nun immer positiv ist sei mal dahingestellt – ich möchte hier auch nicht zu viel verraten.

Die Handlung spielt in Denver, aber nicht dem Denver das man aktuell kennt. Denn so wie der Autor es beschreibt könnte es im tiefsten Jungle liegen. Allerdings malt der Autor mit Worten wirklich Bilder im Kopf. Sich vorzustellen, wie es aktuell dort aussieht, ist wirklich ganz leicht und man taucht wirklich ab.

Das Ende des Buches ist spannend und reißt einen wirklich mit. Trotzdem bleiben genug Fragen offen, die direkt Lust auf mehr machen. Wie geht es weiter? Was wird noch passieren? Klasse gemacht.

Es gibt große und kleine Kapitel, aller aber noch sehr gut von der Länge. Zwischendrin gibt es komplett schwarze Seiten, bei denen sehr komisch „gesprochen“ wird. Diese Seiten sorgen irgendwie für Spannung, denn was dahintersteckt, ist aktuell nicht absehbar. Die schöne große Schrift hat mir gut gefallen. Zum einen lesen sich solche Bücher immer sehr schnell

weg, zum anderen ermüden die Augen nicht. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Flüssig, schnell und für ein Jugendbuch sehr gut geeignet.

Das Cover ist wirklich schön gestaltet und passt optisch perfekt zum Buch. Es könnte direkt eine Szene aus dem Buch darstellen. Die Buchseiten war angenehme angeraut und vor allem schön dick. Eine tolle Qualität.

upFazit: Ein toller Einstieg in diese Trilogie. Mich hat die Geschichte so sehr fasziniert, dass ich direkt losgegangen bin und mir Band 2 gekauft habe. Ich bin nun sehr gespannt wie es weitergeht.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Martin hat gelesen: Evolution – Die Stadt der Überlebenden von Thomas Thiemeyer"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Merle
Besucher

Moin Martin,
glaub ich dir gerne, dass das ein Buch ist welches immer wieder zum Weiterlesen „zwingt“ – ich stell mir bei solchen Geschichten immer vor, dass aus Fiktion mal Realität werden könnte. Ist dann schon ein bisschen unheimlich. Bin schon gespannt, was du zu Band 2 und vlt. auch Band 3 schreibst.
Danke für die Vorstellung, LG Merle

Martin
Besucher

Hallo Merle,

ich habe für solche Bücher aktuell eh eine Schwäche. Ich glaube gerade diese Tatsache, dass es Realität werden könnte macht diesen Reiz aus. Band 2 wird auch bald „besprochen“^^

Gruß Martin

wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: