Martin hat gelesen: Die 100 von Kass Morgan

Inhalt laut Buchrücken:
Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche waagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können…

Details
31
Seiten 320
Genre Roman
Art Taschenbuch
Verlag heyne>fliegt
ISBN 9783453269491
Preis 12,99 €

Mehrfach hat mich das Cover dieses Buches angezogen. Auch der Inhalt klang für mich sehr spannend und interessant. Ob das Buch dem gerecht wird, wollen wir uns mal anschauen.

Der Buchrücken spricht von einer doch ungewöhnlichen Handlung. Die Menschheit lebt in Raumschiffen, da die Erde von einem Atomkrieg verstrahlt wurde. Nun sollen die jugendlichen Straftäter, genauer gesagt 100 von Ihnen, auf die Erde geschickt werden. Sie sollen dort prüfen, ob ein Leben wieder möglich ist.
Das alles bringt viel, denn die Handlung ist wesentlich tiefer als diese Basis. Es geht viel um die Vergangenheit der Jugendlichen, aber auch um das Leben auf diesen Raumschiffen. Mir hat es inhaltlich sehr gut gefallen.

Ich gebe zu Bücher aus diesem Bereich habe ich nun schon ein paar gelesen. Und mich konnte hier die Spannung überzeugen. Denn diese wird mal nicht, wie so oft durch Brutalität aufgebaut, sondern eher durch die Handlung an sich. Durch überraschende Wendungen und durch die Personen selbst, die dann doch wieder anders handeln, als man es selbst vermutet. Hier hat die Autorin tolle Arbeit geleistet.

Es hat mich nicht losgelassen. Dieses Buch wusste mich an sich zu binden, die Handlung war einfach zu gut.

Das geht zu einem großen Teil auf das Konto der Detailverliebtheit der Autorin. Sie weiß genau, wo Details angebracht sind und wo nicht. Es gibt nicht eine Stelle, an der es zu viele Details gibt bzw. zu wenige davon.

Das Ende, das kein Ende war. Der Cliffhanger war klasse und hat mich vollends überzeugt. Ein richtiges Ende gab es nicht, da ja Band 2 folgt.

Der Aufbau hat mich überzeugt. Die Autorin verwendet für jedes Kapitel eine andere Person und beschreibt die Handlung dann jeweils aus der Sicht dieser Person. Ungewöhnlich für mich, aber es hat mir gut gefallen. Auch die Tatsache das die Kapitel relativ kurz sind, finde ich gut, irgendwie lese ich dann immer mehr. Die Schriftgröße war sehr gut. Schön groß und angenehm für die Augen. Der Schreibstil war sehr flüssig, locker und spannend.

Das Cover basiert, vermute ich, auf der Fernsehserie. Es hat mein Interesse geweckt und damit hat es denke ich alles erreicht. Die Seitenqualität fand ich sehr gut, dick und angerauht. Außerdem kein strahlendes weiß, sondern eher ein Recycling-Papier-Farbton, den ich aber immer sehr augenschonend empfinde.

upFazit: Ich war sehr gespannt und das auch zurecht. Dieses Buch ist einfach klasse geschrieben, spannend und fesselnd. Ich kann es kaum erwarten mir Band 2 zu besorgen und zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: