Martin hat gelesen: Der Game Master – Tödliches Netz von James Dashner

Etwas spät heute, aber ich habe euch nicht vergessen. Hier schneit es gerade leicht ^^ Ich dachte der Frühling würde kommen – hach ja .

Inhalt laut Buchrücken:

Michael ist ein Gamer, die virtuelle Welt sein Leben. Denn Michael will eine Cyber-Legende werden. Doch als sich eine Gamerin im VirtNet vor seinen Augen umbringt, ist plötzlich nichts mehr, wie es war. Dahinter steckt der berüchtigte Cyber-Terrorist Kaine, dessen Motiv ebenso im Dunkeln liegt wie sein Aufenthaltsort. Und Michael ist derjenige, der Licht in die Sache bringen soll – im Auftrag des virtuellen Sicherheitsdienstes. Eine Mission mit höchstem Risikolevel, denn ab jetzt bewegt er sich auf Pfaden, auf die sich noch keiner vor ihm im VirtNet gewagt hat.

Details
Seiten 416
Genre Jugendthriller
Art Taschenbuch
Verlag cbt
ISBN 978-3-570-30961-2
Preis 9,99 €
Erst-VÖ April 2015
Lese-Zeitraum 03.02.- 06.02.17

Das ist die Game-Master-Reihe von James Dashner. Es handelt sich hier im Band 1.

Das Thema ist an sich sehr interessant. Es geht um Video-Spiele vor allem Online-Spiele, aber diese sind deutlich weiter entwickelt, als wir uns das aktuell vorstellen können. Das wird dann vermischt mit der Jagd auf den Cyber-Terroristen Kaine. Eine interessante Handlung.

Ich habe viel Spannung hier erwartet. Dem konnte das Buch leider nur bedingt gerecht werden. Teils kam es zu sehr guter Spannung, teilweise tröpfelte es leider so vor sich hin und die Handlung zog sich arg in die Länge. Hier hatte ich mehr erwartet.

Michael ist als Hauptfigur sehr interessant. Und trotzdem fehlt mir der Bezug zu ihm. Er lässt sich kaum einschätzen und es ist immer irgendwie unvorhersehbar, wie er agiert. Das macht es schwer ihn zu mögen bzw. mit ihm mitzufiebern.

Wie der Autor die Gegenden in dem Spiel beschreibt ist wirklich gelungen. Hier taucht man wirklich ein und das Kopfkino kann laufen.

Das Ende war für mich dann der Tiefpunkt. Das Buch wird mit Band 2 ja fortgesetzt, ich habe aber absolut keine Lust den 2. Band zu lesen. Der Grund? Ganz einfach: Das Ende war so abwegig und ich konnte da absolut keine nachvollziehbare Lösung finden. Ich hatte vieles erwartet, aber das war enttäuschend, leider.

Die Aufteilung in große Oberkapitel, die dann in kleinere Kapitel unterteilt sind fand ich sehr genial.  Die Größe der Schrift war gut. Der Schreibstil war insgesamt gut, aber teils etwas zäh.

Das Cover wirkt sehr hübsch mit den großen Hochhäusern und der Farbgebung.

 

Fazit: Das war leider kein Buch gutes Buch. Das Ende hat alles runtergezogen. Außerdem hätte ich mir mehr Highlights und eine schneller voranschreitende Handlung gewünscht.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: