Martin hat gelesen: Angriff aus dem Netz von Brian Falkner

Inhalt laut Buchrücken:
 
Man muss schon ziemlich ausgebufft sein, um das Computersystem des Weißen Hauses zu knacken. Ein Superhirn, ein teuflisches Genie. Oder Sam Wilson, der 16-jährige Computerhacker, der zu seiner eigenen Überraschung zu einem Sicherheitsrisiko für die USA wird. Dabei wollte er nur Spaß haben, sehen, wie weit er mit seinen kleinen Tricks und Kniffen kommt. Zu weit, meinen die Verantwortlichen der CDD (Cyber Defense Division) und handeln. Nach dem Motto: „Kannst du deinen Feind nicht besiegen, mach ihn zu deinem hochbezahlten Angestellten“, findet sich Sam auf der anderen Seite wieder, nämlich in der Abteilung zur Abwehr von Cyber-Verbrechen. Das kleine, aber sehr effiziente Team von Jugendlichen – alle ehemalige Hacker mit ausgeprägter krimineller Energie – sieht sich plötzlich einer ungeheuren Bedrohung ausgesetzt, einem System, das die Technik von Neuro-Headsets ausnutzt, um unmittelbaren Zugang zu Millionen von menschlichen Gehirnen zu bekommen. Können Sam und seine Freunde den diabolischen Plan nicht verhindern, ist die Grenze zwischen virtueller und realer Welt aufgehoben und die Menschen werden zu willenlosen Marionetten, die von der Gnade einer Maschine abhängen. – Doch Maschinen kennen keine Gnade.

Details
21
Seiten 420
Genre Thriller
Art Taschenbuch
Verlag dtv Premium
ISBN 9783423248419
Preis 12,90 €

Auf einer Werbebeigabe eines anderen Buches habe ich einmal dieses Buch entdeckt und war sofort fasziniert. Schließlich habe ich es mir dann gekauft.

Die Geschichte um Sam Wilson ist äußerst interessant geschrieben. Wie er zum CDD gelangt und schließlich dort arbeitet und den großen Angriff versucht abzuwehren und zu welchen Mitteln er dort greift.

Spannung gibt es zu Hauf in diesem Buch. Es gibt keine Seite die nicht spannend ist. Es fesselt richtig dieses Buch.

Die Charaktere sind größtenteils sehr ungewöhnlich, aber gerade das macht sie irgendwie aus und interessant. Sie sind sehr gut dargestellt und wirken keinesfalls künstlich, obwohl sie doch recht eigen sind.

Auch die Darstellungen von Städten, Gebäuden und Räumen ist gut gewählt. Es ist genug um sich alles vorzustellen, aber nie zu viel das es langweilig wird. Hier hat der Autor einen guten Weg eingeschlagen.

Was ich dem Autor ebenfalls hoch anrechne: Er hat es geschafft die doch schwierige Computer- bzw. Hacker-Welt relativ simpel zu beschreiben. Auch wenn man sich nur wenig mit der ganzen Technik auskennt, kann man diesem Buch ohne weiteres folgen.

Das Ende war klasse. Es war ein tolles Finale voller Spannung und unerwarteter Wendungen. So wie man es sich von diesem Buch gewünscht hat.

Qualitativ ist das Buch sehr gut. Das Cover wirkt sehr passend zum Inhalt. Die Seiten sind schön dick und angerauht, das liest sich äußerst gut. Dazu kommt eine sehr schön große Schrift, die ich äußerst augenschonend finde. Die Kapitel waren mal kürzer, mal länger, aber alles in allem gut zu lesen.

upFazit: Wer einen interessanten und guten Thriller im Computer- bzw. Hackerbereich sucht, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. man sollte sich jedoch schon etwas dafür interessieren, da ich mir vorstellen könnte das es für einige sonst doch langweilig wäre.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: