Martin hat abgebrochen: Und morgen du von Stefan Ahnhem

Inhalt laut Buchrücken:
 
Helsingborg, Südschweden. Kommissar Fabian Risk ist gerade in sein idyllisches Heimatstädtchen zurückgekehrt. Er möchte endlich mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Doch dann wird in seiner alten Schule eine brutal zugerichtete Leiche gefunden. Daneben liegt ein Klassenfoto. Darauf abgebildet ist Risks alte Klasse, das Gesicht des Mordopfers mit einem Kreuz markiert. Und das ist erst der Beginn einer Mordserie, bei der der Mörder Risk und seiner Familie immer näher kommt.

Details
23
Seiten 552
Genre Krimi
Art Taschenbuch
Verlag List
ISBN 9783548612904
Preis 9,99 €

Dieses Buch habe ich durch Zufall in einer Buchhandlung entdeckt und aus einer spontanen Eingebung heraus mitgenommen.

Mich sprach vor allem der Inhalt des Buchrückens an. Es klang nach Spannung pur. Die Geschichte wird auch so dargestellt wie beim Buchrücken angefangen. Aber ob es wirklich Spannung war?

Leider nicht. Der Einstieg war noch relativ gut und hat mir auch gefallen. Leider ging es dann – zumindest für mein Empfinden – spürbar abwärts. Ständig drehte sich die Handlung um die verkorkste Beziehung von Risk zu seiner Frau oder um das schwierige und pubertäre Gehabe seines Sohnes. Sowas kann man gerne in einem Krimi mit einbauen, es sorgt für Abwechslung. Hier jedoch führt es dazu, dass sämtliche Spannung verflog. Ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl der Autor verwendet mehr Zeit bzw. Seiten für diese privaten Nebensächlichkeiten als für die eigentliche Handlung.

Dadurch kam es dann dazu, dass ich mich mehr und mehr durch das Buch quälte. Es fehlte mir wirklich an Pepp, Schwung oder wie immer man es nennen möchte. Letztendlich war mir die Zeit leider wirklich zu schade und so habe ich nach etwa 330 Seiten abgebrochen.

Ich denke das Buch hätte meinen Geschmack treffen können – wenn es denn halt mehr um den Fall selbst gegangen wäre. Aber selbst wenn man über die Kommissare las, wurde nicht zwangsläufig über den Fall selbst gesprochen. Eher über irgendwelche Interna auf die man achten müsse. Es kam dadurch alles sehr trocken rüber. Schade.

Zum Ende kann ich aus diesem Grund nichts sagen, da ich wie bereits gesagt, abgebrochen habe.

downFazit: Ich vergebe ungerne den Daumen nach unten. Es macht mir keinen Spaß ein Buch oder so schlecht zu bewerten. Aber es passte einfach so gar nicht und da ich trotzdem ehrlich zu euch Lesern sein möchte, kann ich hier keine Empfehlung aussprechen. Es war langweilig, ermüdend und von Spannung war nicht viel zu merken. Sehr schade, denn die Story selbst hat aus meiner Sicht viel Potenzial.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: