Rezension: FeedMe

Oh ha ich muss dringend Beiträge schreiben. Aber irgendwie liegt ständig was anderes an. Aber spätestens morgen – tschacka. Heute habe ich nach längerer Zeit mal wieder eine App-Rezension für euch. Es geht um einen Feedreader, der mich wirklich überzeugt hat. Legen wir los mit FeedMe

Kurzbeschreibung aus dem Playstore
FeedMe is a simple and full featured offline RSS reader for Feedly, InoReader, Bazqux, The Older Reader and Feedbin, aiming at providing the best user experience for users to read and manage your favorite articles.

Details
Logo FeedMe

FeedMe-Logo

mein Gerät Honor 6X
mein Android 7.0
Genre Nachrichten & Zeitschriften
Art FeedReader
Entwickler dataegg
Android- Vorraussetzung
ab Version 4.0.3
getestete Version
3.2.1
Preis kostenlos mit In-App-Käufen

 1. Funktionsumfang

FeedMe ist eine Alternative zum bekannten Feedly. Ihr könnt die Daten eures Feedly-Accounts auch mit FeedMe abrufen. Dazu weitere Reader wie InoReader und Feedbin. Ich habe hier nur den Bereich für Feedly getestet, den ich seit vielen Jahren nutze.

Da Feedly immer häufiger kleinere Macken hatte, habe ich mich auf die Suche nach gleichwertigem Ersatz gemacht. Nach etwa 2 Monaten des Testens bin ich nun mit FeedMe wirklich mehr als zufrieden.

FeedMe kann nicht nur alle Feeds abrufen, neue oder alle anzeigen. Er hat auch die Funktion für die neuen Boards, in denen ihr Artikel für später speichern könnt an Bord. Außerdem eine Teilen-Funktion und zusätzlich eine Funktion zum „Liken“ einzelner Beiträge, damit man sie schnell wiederfindet.

Ein besonderes Highlight: Wenn Feeds nur in abgekürzter Fassung geschickt werden, kann man durch einen Doppeltipp auf den Bildschirm die Webansicht aufrufen und so direkt die ganze Nachricht lesen ohne in den Browser wechseln zu müssen. Eine tolle Sache.

Mir fehlte keine Funktion bei dieser App. Ich bin sehr zufrieden mit dem Umfang.

2. Grafik/Sound/Übersichtlichkeit

Grafisch ist die App einfach gehalten. Aber das ist bei einem News- bzw. Feedreader auch sinnvoll. Ich finde zu viele grafische Spielereien wirken da schnell unruhig und lenken nur vom Inhalt des Feeds ab. Alles ist schlicht und hell dargestellt.

Sound gibt es keinen. Logisch.

Übersichtlich finde ich die App auf jeden Fall. Die Umgewöhnung von Feedly zu FeedMe dauerte bei mir nicht sehr lange, denn alles war schnell zu erreichen.

3. Nutzung der App

Im laufenden Betrieb gibt es bei FeedMe keine Probleme. Die App startet schnell und ohne große Verzögerungen. Auch das Nachladen der Webansicht von einzelnen Beiträgen geht flott vonstatten. In den 2 Monaten der Testerei hatte ich nicht einen Absturz.

FeedMe hat 2 Widgets. Eins ist nur das Symbol zum Starten der App. Das andere eine kleine Karte, die die ungelesenen News anzeigt (falls man diese zwischendrin abrufen lässt). Ich selbst nutze keins davon, denn ich lese die Nachrichten immer dann wenn ich gerade Langeweile habe.

4. Kosten, In-App-Käufe

FeedMe ist kostenlos und werbefrei. Ihr könnt die App also in vollem Umfang nutzen. Die In-App-Käufe (Apple und Banana) sind mit 1,04 Euro (Apple) und 1,07 (Banana) recht günstig. Wichtig: Damit unterstützt ihr nur den Entwickler. Es werden damit keine neuen Funktionen freigeschaltet. Ich werde demnächst so ein Paket kaufen. Denn die App gefällt mir gut und das sollte der Entwickler wissen.

5. Das Fazit

Seit 2 Monaten habe ich FeedMe im Einsatz. Ich habe mittlerweile die alte Feedly-App sogar deinstalliert, denn von der Bedienung, dem Umfang und der Optik gefällt mir FeedMe wesentlich besser. Einfach mit dem Feedly-Konto verbinden und alles läuft wie bisher.

FeedMe (RSS Reader | Podcast)
FeedMe (RSS Reader | Podcast)
Entwickler: dataegg
Preis: Kostenlos+

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: