Martin hat angespielt: Wortspaß mit Freunden

Testgerät/e:

– Sony Xperia Z mit Android 5.1.1 Lollipop

Auf diese App bin ich letztendlich durch die Fernsehserie The Big Bang Theory gestoßen, in der Sheldon dieses Spiel mit Steven Hawking spielt (dort genannt Words with Friends).

Da die App kostenlos ist, habe ich sie mir einfach mal auf mein Xperia Z gespielt und angeschaut.

Die Installation ist, wie bei Apps üblich, sehr einfach. Die Anmeldung – ja man braucht für dieses Spiel ein Benutzerkonto – ging ebenfalls völlig unkompliziert vonstatten.

Also los, man sucht sich seinen Gegner, ich habe hier – mangels Facebook – mir unbekannte User suchen lassen und mit denen dann gespielt. Das Spielprinzip ist quasi Scrabble. Man hat also eine gewisse Anzahl Buchstaben und muss daraus ein Wort legen, dass an mindestens einem Punkt mit den bestehenden Wörtern verbunden ist. Diese Spiele gehen dann so lange, bis keine Steine mehr vorhanden sind, einer aufgibt oder eine gewisse Anzahl an Runden beide passen.

Soweit so gut. Ich fand es positiv, dass man mehrere Spiele parallel spielen konnte. Auch, dass man informiert wird, sobald man wieder am Zug ist. Alles genial. Der Spielspaß kommt keinesfalls zu kurz denn es ist jede Partie anders. Man könnte es auch spaßiges Gehirntraining nennen. Das alles konnte mich echt überzeugen.

Aber, wo Licht ist, ist leider auch Schatten. So auch bei diesem Spiel, bei dem ich vor allem 2 Punkte negativ anführen möchte. Da wäre zum einen die Einblendungen von Tipps und Hilfen nach jedem Zug. Das mag zu Beginn für Neulinge sehr praktisch sein. Spätestens nach 5-10 Partien ist es nur noch nervig, vor allem da man etwa 3-5 Sekunden warten muss, bis man diese ganzseitige Einblendung überhaupt schließen kann.

Außerdem hat das Spiel einen recht hohen Akkuverbrauch. Ich selbst schmeiße meine Apps, sobald ich sie nicht mehr brauche aus der App-Übersicht raus, einfach zum Akku sparen. Aber selbst wenn ich das tat, zog das Spiel immer noch ziemlich viel. Außerdem musste ich feststellen, dass das Smartphone bei längerem Spielen am Stück auch sehr warm wurde.

normalFazit: Ich hab gehardert mit mir. Daumen hoch oder nur seitlich. Das Spiel selbst ist sehr lustig und praktisch für zwischendurch. Aber der hohe Akkuverbrauch und auch die Tatsache das das Smartphone sehr heiß wird, waren dann für mich aber doch ein zu großer Faktor, sodass ich es abgewertet habe. Vor allem da die Grafik im Vergleich zu anderen Spielen nicht derart aufwendig ist, dass man einen solchen Verbrauch rechtfertigen kann.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: