Martin hat gelesen: Nachtwache von Robert Clay

Hallo liebe Leser,

es ist Freitag, das Wochenende steht vor der Tür. Vielleicht widme ich mich noch dem Freitagsfüller nachher, aber erstmal steht ein Termin an. Für euch habe ich heute eine Meinung zu einem E-Book, dass ich vom Autor erhalten habe. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle.

Inhalt laut Buchrücken:

Ein gewöhnlicher Mann erlangt hellseherische Kräfte.
Dennis Cruder erreicht eine entlegene Raststätte, um einen alten Bekannten zu treffen. Der Tod seiner Frau liegt einige Jahre zurück. Doch die gewöhnliche Verabredung nimmt eine grausame Wendung.
In dieser Nacht kommt sein langjähriger Vertrauer Edgar ums Leben. Zuvor erzählt er ihm von
einem geheimnisvollen Fund, den er einst in der Wüste Nevadas gemacht hatte.
Dennis Cruder, der Lastwagenfahrer, wird danach von Alpträumen heimgesucht, die ihm die Zukunft
vorhersagen. Allerdings kann er sich niemanden anvertrauen. In einer Tankstelle trifft er auf Susanna
und ihren Sohn, eine Begegnung mit ungewissem Ausgang.

Details
Seiten 87
Genre
Art E-Book
Verlag neobooks
ASIN B01MSDX15O
Preis 1,49 € (Kindle)
Erst-VÖ 30.01.2017
Lese-Zeitraum 23.04.- 25.04.17

Wie bereits oben gesagt, bekam ich das Angebot des Autors das Buch zu lesen und meine Meinung dazu zu sagen. Ich war sehr gespannt, denn bei Amazon wird das Buch auch unter Horror geführt und in dieser Richtung habe ich bisher noch nie etwas gelesen.

Die Handlung beginnt interessant, indem sie Dennis Cuder, den Hauptcharakter des Buches erstmal näher beschreibt. Der Verlust seiner Frau, der Wiedereinstieg in den Beruf. Alles erstmal ganz ruhig und locker. Als er dann seinen Freund Edgar wiedertrifft, nimmt die Handlung aber eine andere Richtung und die Spannung steigt an. Immer wieder kommt es zu plötzlichen Wendungen und Spannungshöhepunkten, die das Buch aber sehr gut machen. Denn gerade Spannung gehört zu einem Thriller dazu und das ist hier definitiv gegeben.

Die Handlung spielt an verschiedenen Plätzen in den USA. Details sind vorhanden und auch schön ausgearbeitet. Das finde ich aufgrund der doch geringen Seitenzahl bemerkenswert. Man kann gut eintauchen in die Handlung.

Wie immer wenn man ein Buch liest, erhofft man sich ein Ende. So ging es mir auch hier. Aber es kam anders, ganz anders als ich gehofft und es erwartet habe  und trotzdem hat es mir sehr gut gefallen. Es passte trotzdem sehr gut in die gesamte Geschichte.

Die Kapitel waren gut aufgeteilt, die vielen Absätze waren praktisch, falls man pausieren musste.  Zur Schrift kann man bei Ebooks ja nie etwas sagen, da man sie anpassen kann. Kommen wir nun zum einzigen kleinen Knackpunkt, der das Lesen ein wenig holprig gemacht hat. Aktuell hat das Buch etliche Schreibfehler drin. Dadurch kommt der Lesefluss doch immer wieder mal ins Stocken.

Davon mal abgesehen, denn ich habe diesen Hinweis bereits an den Autor weitergeleitet, ist es aber ein wirklich gutes Ebook.

Fazit: Ich gebe den Daumen nach oben. Ja die Schreibfehler sorgen für einen stockenden Lesefluss, aber das ist etwas, was der Autor bei einem E-Book beheben kann. Davon abgesehen hat mich das Buch überzeugt und begeistert.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Martin hat gelesen: Nachtwache von Robert Clay"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Anni
Besucher

WOW, das klingt spannend!

Martin
Besucher

Das war es auch 😉

wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: