Martin hat gelesen: Monument 14 – Die Flucht von Emmy Laybourne

Für euch einen Beitrag während ich unterwegs bin.

Inhalt laut Buchrücken:

Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA verwüstet hat, stranden vierzehn Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Der schüchterne Dean ist einer von ihnen. Als ein Teil der Gruppe aufbricht, um Hilfe zu holen, werden die anderen von Eindringlingen angegriffen. Plötzlich muss Dean über sich selbst hinauswachsen. Kann er sich und die anderen beschützen – nicht zuletzt Astrid, in die er schon lange heimlich verliebt ist?

Details
Seiten 304
Genre
Art Taschenbuch
Verlag Heyne
ISBN 9783453534551
Preis 8,99 €
Erst-VÖ 12.05.2014
Lese-Zeitraum 26.03.- 28.03.17

Band 2 der Monument-Reihe von .

Das Gas vor dem Greenway ist immer noch da. Trotzdem will ein Teil der Gruppe aufbrechen, um Hilfe zu holen? Wird es Ihnen gelingen? Und was ist mit Dean, der zusammen mit einigen da bleibt?

Band 1 hat mich total fasziniert und begeistert. Band 2 setzt da nahtlos an. Es ist spannend. Es gibt kaum eine Seite auf der nichts passiert. Ständig sind die Jugendlichen neuen Gefahren oder Problemen ausgesetzt, die dann wieder neue Handlungen hervorrufen, was dann wieder zu Problemen führt. Langweilig wird es nie.

Das Buch ist diesmal aufgeteilt. Dean ist im Greenway geblieben, wegen seiner Blutgruppe. Er kümmert sich dort um alles und versucht die anderen zu beschützen.
Alex, Deans jüngerer Bruder, ist mit den anderen losgefahren. Er berichtet von ihren Erlebnissen außerhalb des Greenways.

Der Greenway war mir aus Band 1 bekannt, diesmal jedoch erfährt man auch mehr über die Welt draußen. Die Schilderungen ließen mir teils eisige Schauer über den Rücken laufen.

Ich war überrascht. Das Ende wirkt im ersten Moment wie das Ende der Reihe. Aber falsch, der große Trommelwirbel kommt wirklich ganz am Ende und sorgt dafür, dass es mit Band 3 weitergeht. Klasse gelöst.

Die Kapitel sind angenehm groß. Sie sind diesmal unterteilt. So gibt es Kapitel mit Dean, der von seiner Zeit im Greenway berichtet und von Alex, der von den Gefahren und Erlebnissen draußen schreibt. Beides ist wieder in einer Art Tagebuch-Form gehalten. Die Schrift war angenehm für die Augen. Da liest man gerne mal 2-3 Stunden am Stück.  Der flüssige Schreibstil aus Band 1 ist auch hier sehr gut gewesen.

Das Cover passt sich an. Statt grün-schwarz, aber gelb-schwarz. Gefällt mir immer noch sehr gut.  Etwas dickeres Papier hätte ich mir gewünscht, aber es geht noch in Ordnung.

Fazit: Geniale Fortsetzung des 1. Bandes. Das Ende war einfach klasse, so anders als erwartet. Spannung pur.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: