Martin hat gelesen: Blinde Vögel von Ursula Poznanski

Es ist schon wieder Mittwoch. Und der Januar ist quasi fast wieder vorbei. Die Zeit rennt, mensch mensch. Ich werde heute schon mal meine ganzen Buch-Meinungen vortippen als 1. Entwurf. Eine gibt’s aber gleich heute für euch. Los geht’s mit :

Inhalt laut Buchrücken:
Zwei Tote bei einem Salzburger Campingplatz. Die einzige Verbindung zwischen ihnen: eine Facebook-Gruppe, in der beide Mitglieder waren. Dort werden Gedichte voller Todesahnungen ausgetauscht. Zufall? Beatrice Kaspary ist misstrauisch. Dann stirbt eine weitere Frau aus der Lyrik-Gruppe…

Details
Seiten 478
Genre
Art gebundene Ausgabe
Verlag Weltbild
ISBN 978-3-86365-399-6
Preis nicht bekannt
Erst-VÖ 02.04.2013
Lese-Zeitraum 11.01.-16.01.17

Der 2. Fall für Beatrice Kaspary und Florin Wenninger.

Tod durch eine Facebook-Gruppe?  Klingt erstmal unwahrscheinlich oder? Aber genau darum geht es in diesem Krimi. Wer spielt falsch unter den Lyrik-Freunden. Und warum werden immer wieder Gedichte gepostet, die mit Tod zu tun haben? Viele verschiedene Charaktere in einer Gruppe und was dort geschieht, ist definitiv nicht normal.

Facebook ist ja ein allgegenwärtiges Thema. So auch hier. Tatsache ist: Dieser Fall hat es total in sich. Spannung ohne Ende. Die gesamte Handlung ist so aufgebaut, dass man perfekt mit dem Ermittler-Duo miträtselt. Es ist faszinierend, wie mit simpelsten Mitteln hier die Spannung hochgehalten wird. Dafür braucht es keine blutrünstigen Morde oder ähnliches, sondern einfach nur Andeutungen, Vermutungen und viele offene Fragen.

Ich mag die beiden Ermittler Bea und Florin sehr gerne. Sie sind teilweise sehr unterschiedlich und trotzdem arbeiten sie perfekt zusammen. Ich tue mich zwar mit dem Namen Florin immer etwas schwer, da einem zuerst immer Florian im Kopf rumschwirrt, aber mittlerweile klappt es. Die Art wie die beiden dargestellt werden, wirkt so schön realitätsnah. Vor allem das chaotische Leben, das Bea führt, wirkt immer sehr klasse, denn keiner ist perfekt.

Die Handlung spielt in Salzburg. Eine Stadt die ich persönlich nicht kenne. Man hat schon einige Details und kann sich bestimmte Punkte gut vorstellen. Insgesamt legt die Autorin aber mehr Wert auf die Handlung selbst. Ein Punkt den ich immer gut finde.

Ich gebe es zu, ich habe viel vermutet, einiges fand ich abwegig und habe den Gedanken verworfen. Doch was dann als „Lösung des Falls“ herauskam, das hätte ich mir niemals vorstellen können. Ich war wirklich überrascht zu welchem Ende diese gesamte Handlung gekommen ist und wie alle offenen Fäden zusammengefügt hat. Einfach sehr gut gelöst.

Die Größe der Kapitel schwankt stark zwischen recht kurzen und einigen deutlich längeren. Da dabei oft die Inhalte der Facebook-Gruppe wiedergegeben werden, ist es aber recht aufgelockert und liest sich gut weg. Die Augen waren dankbar für dieses Buch. Eine sehr angenehme Schriftgröße, die wirklich Freude macht beim Lesen. Vom Schreibstil her war es ein typischer Krimi von Ursula Poznanski. Er las sich flott, flüssig und ohne Hacker.

Blinde Vögel ist der Titel, dazu gesellt sich auf meinem Cover ein Rabe? der auf einem Zaun sitzt. Alles wirkt äußerst düster, aber ich finde das passt sehr gut zum gesamten Buch. Die Qualität des Papiers geht hier in Ordnung. Es war angenehm angraut und ausreichend dick, etwas worauf ich immer viel Wert lege, da es die Wertigkeit des Buches zeigt.

upFazit: Der 2. Fall des Salzburger Ermittler-Duos Kaspary & Wenninger hat mich begeistert. Es war eine interessante Handlung, kombiniert mit dem Thema Facebook-Gruppe. Spannende Handlung, unerwartetes, aber sehr gelungenes Ende. Kurz und knapp: Ein Krimi den man sehr empfehlen kann.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Martin hat gelesen: Blinde Vögel von Ursula Poznanski"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Merle
Besucher

Hallo Martin,
eine tolle Rezi, mich macht sie neugierig auf das Buch! Vor allem reizt mich dieser Krimi weil das Ende offensichtlich nicht vorhersehbar und völlig überraschend ist!

Danke für den Tipp!

Liebe Grüße, Merle

Martin
Besucher

Sehr gerne. Wenn du aber die Reihe um Bea und Florin in Reihenfolge lesen möchtest, dann fange mit „Fünf“ an. Das Buch war auch sehr genial. Gruß Martin

Merle
Besucher

Ich habe mir gestern abend Fünf und die Blinden Vögel als Leseprobe auf den Kindle geladen, hab aber noch nicht reingelesen. Bauen die Bücher aufeinander auf oder sind sie in sich abgeschlossen?
Viele Grüße, Merle

Martin
Besucher

Hui Leseprobe ist natürlich auch super. Also die richtigen Krimi-Fälle sind jeweils abgeschlossen. Die Nebenhandlungen, die zum Beispiel das Privatleben der beiden Kommissare behandeln, laufen aber dann von Fünf auf Blinde Vögel weiter.

Bin gespannt wie dir die Bücher gefallen. Gruß Martin

wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: