Martin hat gelesen: Der Trakt von Arno Strobel

Inhalt laut Buchrücken:
„Wer bin ich wirklich?“ Als Sybille Aurich aus dem Koma erwacht, ist die Erinnerung an den nächtlichen Überfall im Park noch da, den sie fast unversehrt überlebt hat. Allerdings kann sich niemand mehr an sie erinnern. Ihr Mann erkennt sie nicht, ihre Freundin verleugnet sie, ihr Sohn scheint nicht mehr zu existieren. Für Sybille beginnt eine alptraumhafte Suche nach ihrer wahren Identität. Kann sie das perfide Spiel entschlüsseln?

Details
39
Seiten 304
Genre
Art Taschenbuch
Verlag Eder & Bach
ISBN 9783945386392
Preis 6,66 €

Dieses Buch habe ich einfach mal mitbestellt um den Autor zu „testen“, da er mir bis dahin nicht so bekannt war.

Inhaltlich kann ich von einer interessanten und doch sehr ungewöhnlichen Handlung sprechen. Der Autor hat sich hier fast vollständig auf die Haupthandlung konzentriert, sodass man sehr gute Einblicke in alle Gegebenheiten bekommt. Das hat mich überrascht, positiv natürlich.

Die Spannung. Das wird jetzt schwierig. Es war ein spannendes Buch – keine Frage. Zwischendrin war es ab und an ein bisschen zu ruhig. Da fehlte mir dann dieser Schwung drin. Das hielt nicht ewig vor, meist kam dann der „große Knall“, aber irgendwie fehlte da ein wenig.

Trotzdem fesselt das Buch. Die Geschichte ist derart ungewöhnlich, da möchte man einfach wissen, was nun letztendlich bei alldem herauskommt. Ich finde es klasse wenn ein Autor es schafft mich so an das Buch zu binden und dass mit einem recht simplen Mittel, wie der Auflösung was nun eigentlich los ist.

Die Charaktere waren allesamt sehr interessant und gut dargestellt. Hier war es gut machbar sich alles detailliert vorzustellen und das Kopfkino anzuschmeißen. Das verhält sich bei den Handlungsorten ebenso. Alles was wichtig und entscheidend ist, ist da und sorgt manchmal sogar für offene Fragen.

Das Ende war einfach genial. Immer wieder habe ich die Möglichkeiten durchgespielt, die mir eingefallen sind, aber das was der Autor hier als Lösung anbietet war stimmig, durchdacht und so überraschend – da kann man nur von genial reden.

Das Buch ist in verschieden große Kapitel aufgeteilt. Mal sehr kurz (2 Seiten), mal deutlich länger. Aber immer noch so, dass ich sie gut fand, um sie mal fix durchzulesen. Die Schrift war gut und angenehm für die Augen. Aufgrund der Buchgröße wäre aber auch eine etwas größere Schrift denkbar gewesen. Der Schreibstil war flüssig und gut.

Das Cover ist richtig passend und gut dargestellt. Wer das Buch gelesen hat, kann sich direkt vorstellen, dass es sich hier um einen Handlungsort handelt. Die Papierqualität hat mich überzeugt. Dick, angerauht und nichts scheint durch. So liest es sich gut.

upFazit: Bis auf die kleineren Probleme bei der Spannung war es ein wirklich gelungenes Buch. Vor allem das Ende war genial. Lesenswert.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: