Martin hat abgebrochen: Schwarze Stunde von Christine Feher

Dieses Buch aus dem cbt-Verlag hat inklusive der Leseprobe 336 Seiten.

Der handelt von einem jungen Mädchen das auf einmal anonyme SMS erhält, nachdem sie einen jungen Mann wiedertrifft. Diesen hatte sie im Flugzeug kennengelernt und nun entpuppt er sich als der neue Referendar ihrer Klasse. Als nun die Gerüchteküche an der Schule zu Brodeln beginnt hat Valerie nichts mehr zu lachen.

Soviel kann man vom Inhalt denke ich gut sagen, ohne zu viel zu verraten. Tatsache ist für mich allerdings, dass ich sehr enttäuscht war von dem Buch. Bei einem Thriller erwarte ich Spannung ab der ersten Seite. Davon war dieses Buch aber meilenweit entfernt. Stattdessen tröpfelte die gesamte Story vor sich am Anfang. Das ganze wirkte auf mich mehr wie ein kitschiger Liebesroman aber definitiv nicht wie ein Thriller. Auch die Hoffnung, dass es sich nur um den kurzen Einstieg handelt wurden sehr fix zunichte gemacht, denn auch nach 90 quälend langen Seiten kam für mich nichts auf was man entfernt Spannung nennen kann.

Schade, denn sicherlich hätte man hier viel machen können. Das Thema klingt ja sehr interessant, aber leider war das, was ich als Einleitung ansehe, viel zu stark ausgeweitet und ließ meinen Wunsch das Buch ganz zu lesen so stark sinken, dass ich letztendlich abgebrochen habe.

downFazit: Schade, aber der Einstieg war quälend lang und mehr wie ein kitschiger Liebesroman. Absolut unpassend bei einem Thriller wie ich finde, daher kann ich absolut keine Empfehlung für das Buch aussprechen.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: