Martin hat gelesen: Die Frauen, die er kannte von Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt

Aus dem Rowohlt-Verlag stammt dieser Krimi mit 752 Seiten Stärke aus der Sebastian-Bergman-Reihe. Es handelt sich um Band 2.

In Stockholm wird eine Frau ermordet. Es ist bereits das 3. Opfer und alles deutet auf einen bekannten Serienmörder hin: Edward Hinde. Doch Hinde sitzt im Hochsicherheitstrakt von Lövhaga. Wie also soll er die Morde begangen haben? Die Kommissare stehen vor einem Rätsel und holen, wenn auch wiederwillig, den Mann ins Boot, der Hinde ins Gefängnis gebracht hat: Sebastian Bergman. Als das 4. Opfer gefunden wird, gerät die Sache außer Kontrolle, denn der Name des Opfers ist Sebastian Bergman gut bekannt.

Spannung pur verspricht der Inhalt. Und das hält er. Es wird sehr zeitig mit einer guten Spannung begonnen, welche sich über das gesamte Buch hinweg hält und immer wieder erhöht wird. Nur selten kommt man wirklich zum Durchatmen, denn ständig kommen neue Fakten auf den Tisch und diese geben dem Fall ständig eine Wendung. Auch wenn man schon zeitig den Täter nachher erkennt, mindert das keineswegs die Spannung oder das Lesevergnügen denn die beiden Autoren wissen durch eine geschickte Handlungsveränderung die Spannung bis zum Ende sehr hoch zu halten.

Die Charaktere sind einzigartig und das jeder für sich. Sei es der komplizierte und eigenbrödlerische Sebastian Bergman oder der manipulative und doch hochintelligente Edward Hinde. Jede Person wird detailliert dargestellt und es macht unheimlich Spaß ihre Geschichten zu verfolgen. Durch diesen Grad an Details versinkt man in das Buch und taucht in eine andere Welt ab, in der man alles um sich herum vergisst.

Das Ende war Spannung pur und gab einen letzten Höhepunkt. Ein Finale, wie man es sich für ein so gutes Buch wirklich wünscht, durch gewisse Handlungsstränge, die immer noch offen gehalten werden, freut man sich so bereits auf Band 3.

upFazit: Ich war absolut begeistert. Ein packender und durchweg spannender Krimi der mich absolut begeistert hat. Allein die Darstellungen der einzelnen Personen erzeugt eine enorme Tiefe und lässt einen nicht mehr los. Das sehr spannende Ende sorgte zusätzlich für ein absolut geniales Finale.

Ich lese sehr gerne. Häkele Kuscheltiere und mehr. Außerdem stricke ich gerne Socken.
Ich bin gerne im Zoo unterwegs und bastele mit Begeisterung an meinen Websites.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreib mir doch etwas. Wenn du zum 1. Mal kommentierst, muss der Kommentar erst freigeschaltet werden!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: